OPEN für Kultur und Medienbildung

:: Fachtagung ::

Eine Kooperation mit dem Deutschen Hygienemuseum Dresden

Anliegen des Fachtages ist es, den Teilnehmenden Zugang zu freien Medienkonzepten und medialen Methoden zu ermöglichen. Im Mittelpunkt steht dabei die pädagogische Arbeit in außerschulischen, schulischen sowie kommunalen Kontexten.

Offene und freie Formate sind für die Nutzung in Bildungskontexten von hoher Relevanz, da besonders in Bereichen der Kinder- und Jugendbildung oft keine Gelder für teure Lizenzen vorhanden sind. So sollten OpenSource und OpenEducatonalRessources sowie die CC0-Lizenz für alle positv besetzte Begrife sein, die grundlegend für Arbeitserleichterung sorgen. Gleichzeitg ist es wichtg, den Teilnehmenden zu vermiteln, dass eine offene Gesellschaft natürlich auch Engagement benötgt und nur die Entnahme von Ressourcen nicht der Intention dieser Bewegung entspricht.

Der Fachtag richtet sich an in der kulturellen Bildung, das heißt im Besonderen in der Medien-, Kinder- und Jugendbildung und angrenzenden Bereichen tätge Erwachsene aus verschiedenen Aktonsfeldern.

Der Fachtag findet am 30.11.2017
im Deutschen Hygienemuseum Dresden
von 10:00 bis 17:00 Uhr statt.

Eine Anmeldung kann auf der Seite des Netzwerk Medienbildung Dresden erfolgen.

Inhaltlich wird der Fachtag mittels eines Impulsreferats zu OpenEducationalRessources durch Frau Kristin Narr (kristin-narr.de) und eines Impulsreferates zu freien Lizenzen durch Herrn Henry Steinau (iRights.info) begleitet.
Nach einer gemeinsamen Mittagspause folgt eine praktische Heranführung durch aus dem Netzwerk organisierte OPEN-Labs, in welchen die Teilnehmenden medienbildnerische Methoden in Workshopform ausprobieren können. Hierfür sind folgende Labs geplant…

  • Trickfilm
  • Audio – Gedichte vertonen
  • Audio – digitale Musik
  • Löten / Programmieren
  • Programmieren Raspery Pie
  • Gaming – Computerspiel austesten
  • Film – Filme sehen und verstehen

Der Fachtag wird gefördert durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Dresden und durch die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM). Das Deutsche Hygienemuseum unterstützt den Fachtag durch die Bereitstellung von Räumlichkeiten und Administration.

——————————–
Das Netzwerk Medienbildung Dresden (NMBD) wurde im Januar 2012 von Akteuren des medienpädagogischen Vorhabens CrossMedia Tour (CMT) gegründet. Das Netzwerk hat sich zum Ziel gesetzt, Ansprechpartner für die Medienbildung zu sein und sich für die Entwicklung von Qualitätsstandards sowie von Konzepten für mediales Handeln in Sachsen und insbesondere Dresden einzusetzen. Im Ergebnis der mehrjährigen Zusammenarbeit in Netzwerk und CMT lässt sich einschätzen, dass der Bedarf am medienbildnerischen Fachaustausch groß ist. Deshalb hatte das Netzwerk mittels einer Fachtagung im Dezember 2013 erstmals ein Angebot zur Qualifzierung der medienbildnerischen Arbeit unterbreitet. Ziel der Aufaktveranstaltung war es unter anderem, den Teilnehmenden die Möglichkeit zu geben, sich sowohl auf praktischer als auch theoretischer Ebene über Medienbildung zu informieren. Thematisch stand der Fachtag unter der Überschrif „Medienbildung in Dresden – Beteiligung und Sozialraumerkundung“. Ein zweiter Fachtag fand mittels Förderung und Kooperation durch die SLM im Jahr 2015 statt. Dieser Fachtag widmete sich dem Thema „Standards in der Medienbildung“ und rief in Deutschland sowie in Österreich positves Feedback hervor.